PHILOSOPHIE

Die Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.V. (EdDE) ist angetreten, um satzungsgemäß die Öffentlichkeit vor einer Gefährdung durch mangelhafte Leistungen bei der umweltgerechten Entsorgung von Abfällen zu schützen. Aber die EdDE leistet mehr: Die EdDE versteht sich als wegweisende Institution der Branche in der Zertifizierung von Entsorgungsfachbetrieben, Forschungsförderung und Vernetzung von Entsorgungsfachbetrieben in Deutschland. Eine verlässliche, transparente und kompetente Standardsetzung, Entsorgungsfachbetriebezertifizierung auf einem hohen aber praxisgerechten

Niveau, hochkarätige Forschungsstudien und zahlreiche weitere Vorteile für die Mitgliedsunternehmen machen die EdDE zu dem, was sie heute ist:

Eine starke Entsorgergemeinschaft in der Vernetzung kompetenter kommunaler und privater Unternehmen der Ressourcen- und Entsorgungswirtschaft. Für ihre Mitglieder ist sie nicht nur Zertifizierer, sondern auch klärende Instanz, die als Informationsdrehscheibe agiert und die Interessensvertretung für ihre Entsorgungsfachbetriebe sicherstellt.

NACHHALTIGES HANDELN

In der heutigen Zeit ist es für Unternehmen der Ressourcen- und Entsorgungswirtschaft von entscheidender Bedeutung neben der ordnungsgemäßen, fachgerechten Abfallentsorgung auch tragfähige Konzepte für die zukünftige Weiterentwicklung des Unternehmens zu entwickeln, um auf Dauer wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf ökonomisch sinnvollem Handeln, ebenso spielen ökologisches, sozial verträgliches und nachhaltiges Wirtschaften eine immer bedeutender werdende Rolle. Vor dem Hintergrund des erheblichen Beitrags der Branche zum Klima- und Ressourcenschutz liegt die Verantwortung der einzelnen Unternehmen auch in ihrem jeweiligen

Teilbeitrag zu einer möglichst effizienten und ressourcenschonenden Sammlung, Abfuhr und Verwertung von Abfällen, Bereitstellung benötigter Sekundärrohstoffe und schadloser Beseitigung nicht mehr verwertbarer Abfälle.

Für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess ihrer abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten und eine zukunftsweisende Ausrichtung benötigen die Unternehmen neben der Qualitätssicherung ihrer Dienstleistungen auch aktuelle Informationen über Standards, technologische Innovationen, rechtliche Rahmenbedingungen und Vieles mehr - eben die EdDE!

QUALITÄT SETZT SICH DURCH

Die Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.V. (EdDE) wurde am 7. September 1996 in Stuttgart von den Verbänden BDE, VBS und VKU gegründet und ist bundesweit behördlich anerkannt. Ihre Mitglieder sind namhafte Unternehmen der kommunalen und privaten Entsorgungswirtschaft. 
Die Qualitätspolitik der EdDE sieht neben der Bereitstellung eines transparenten 

und nachhaltigen Regelwerks zur bundesweiten Zertifizierung von Entsorgungsfachbetrieben unter anderem auch die Einbeziehung der Stakeholder und Bewertung der Dienstleistungen der EdDE und ihrer Sachverständigen vor. Die EdDE hat sich mit einem zertifizierten Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9.001 zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess ihrer Dienstleistungen verpflichtet.

AUFGABEN UND ZIELE

Ziel der Mitgliedschaft in der EdDE ist die Erlangung des EdDE-Überwachungszertifikats und -Überwachungszeichens. Die gesetzlichen Vorgaben der §§ 56 und 57 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) und die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) sowie weitergehende Anforderungen der EdDE geben den Rahmen für die  Entsorgungsfachbetriebezertifizierung vor. 

Die EdDE überprüft die Zuverlässigkeit und Fachkompetenz ihrer Mitgliedsbetriebe mit Hilfe von externen Sachverständigen und EdDE-Prüfdokumenten vor Ort (siehe Zertifizierungsprozess). Bei nachgewiesener Erfüllung aller Anforderungen wird den Mitgliedsbetrieben das begehrte Überwachungszertifikat "Entsorgungsfachbetrieb" sowie das EdDE-Überwachungszeichen erteilt.

KONKRETE AUFGABEN UND ZIELE DER EdDE SIND

KOOPERATIONSPARTNER

Als traditionsreiche Gemeinschaft blickt die EdDE auf eine große Anzahl von Gründungsverbänden, kooperierenden Bildungsträgern, sowie Förderern zurück. Eine Liste dieser Kooperationspartner mit jeweiligem Link zur Homepage steht Ihnen nachfolgend zur Verfügung. 

GRÜNDUNGSVERBÄNDE DER EdDE

KOOPERIERENDE BILDUNGSTRÄGER

Hier erhalten EdDE-Mitgliedsbetriebe erhebliche Rabatte beim Besuch von Lehrgängen.

FÖRDERER DER EdDE

MITGLIEDER

Viele namhafte kommunale und private Unternehmen sind Mitglieder der EdDE.
Sie können in der Datenbank Mitgliedsunternehmen gezielt nach vorgewählten Kriterien suchen oder sich diese komplett anzeigen lassen. Wenn Sie Firmennamen, PLZ oder Ort nicht genau wissen, können Sie auch nur einen Teil angeben (z. B. bei Firmennamen nur einen Teil des Namens oder bei PLZ die ersten beiden Ziffern).

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein:

GREMIEN

Vorstand, Kuratorium, Überwachungsausschuss und Geschäftsführung


Thomas Pfaff (Jakob Becker GmbH & Co.KG) und Andreas Thürmer (BSR - Berliner Stadtreinigungsbetriebe AöR) sind die Vorsitzenden des Vorstands. Sie wechseln sich im Jahresturnus in der Funktion  des Vorsitzenden und seines Stellvertreters ab. Beide vertreten den Verein gemeinsam im Sinne des § 26 BGB. Dem Vorstand gehören insgesamt 10 ehrenamtlich tätige Personen der Ressourcen- und Entsorgungswirtschaft an, die paritätisch aus kommunalen und privaten Unternehmen stammen.


Lutz Bödecker (Firma Remondis GmbH & Co. KG, Region Nord) ist der Obmann des Überwachungsausschusses, Kristian Kijewski (Berliner Stadtreinigungsbetriebe AöR) ist sein Stellvertreter. Sie leiten den Überwachungsausschuss, dem insgesamt 10 ehrenamtlich tätige Betriebsinhaber und verantwortliche Personen aus kommunalen und privaten Unternehmen angehören.


Vorsitzender des EdDE-Kuratoriums ist Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert (ISWA, Universität Stuttgart), seine Stellvertreterin ist Prof. Dr-Ing. Kerstin Kuchta (IUE, TU Hamburg-Harburg). Im Kuratorium engagieren sich insgesamt 20 Abfallwirtschaftsprofessoren in 4 Arbeitsausschüssen der EdDE.



Als Geschäftsführer wurde Dr. rer. nat. Markus Weyers berufen. Er leitet die Geschäftsstelle der EdDE mit insgesamt 4 MitarbeiterInnen.



Das aktuelle Organigramm, die EdDE-Satzung und weitere Informationen können Sie hier einsehen. Gerne können Sie auch ihre Fragen persönlich an die Geschäftsstelle unter Kontakt richten.

KONTAKT

Fragen oder Interesse? Bitte rufen Sie uns an, schreiben Sie uns oder besuchen Sie uns in der Bundesgeschäftsstelle (nach vorheriger Terminvereinbarung). Wir freuen uns auf Sie!

Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e. V. – EdDE
Von-der-Wettern-Straße 25
51149 Köln

Telefon: 0 22 03 / 10 18 7 – 0
Telefax: 0 22 03 / 10 18 7 – 49
E-Mail: info(a)entsorgergemeinschaft.de

Anfahrt mit dem ÖPNV vom Flughafen Köln/Bonn oder vom Kölner Hauptbahnhof:
Vom Flughafen KölnBonn: Linie S13 / S19 (Richtung Köln-Hansaring) oder
vom Hauptbahnhof Köln:   Linie S13 / S19 (Richtung Troisdorf).

Abfahrten alle 20 Minuten
Fahrtzeit ca. 10 Minuten
Haltestelle: Frankfurter Straße (Ausgang: Airport Business Park / Von-der-Wettern-Str.)
Anfahrt mit dem PKW: Anfahrtsskizze

Oder Sie nutzen einfach unser Kontaktformular.

 

 

© 2016-2017 Entsorgergemeinschaft der Dt. Entsorgungswirtschaft e. V.